QB-Trainer Zac Taylor wird Cheftrainer der Bengals

Quarterback Coach

Die Rams werden für die Saison 2019 einen neuen Quarterback-Trainer brauchen, da Zac Taylor am Montag zum neuen Cheftrainer der Bengals ernannt wurde. Taylor verbrachte die letzten zwei Jahre in Los Angeles unter Cheftrainer Sean McVay – 2017 als Wide-Receiver-Trainer Assistent bevor er 2018 zum Quarterback-Trainer befördert wurde. Taylor ersetzte damals den aktuellen Raiders Offensive-Koordinator Greg Olson.

Jared Goff über Zac Taylor Anfang Januar: „Ich denke Zac ist wirklich ein Glücksfall für mich. Alles was er einringen kann, aufgrund der Tatsache, dass er selbst mal Quarterback gespielt hat. Es gibt bestimmte Dinge, die er versteht, die andere Leute einfach nicht verstehen. Das war sehr hilfreich für mich. Sein Auftreten, die Art und Weise, wie er kommuniziert und unterrichtet, finde ich unglaublich.

Nachdem er von 2012 bis 2015 als Offensivassistent für die Miami Dolphins gearbeitet hatte, trainierte Taylor ein Jahr lang im College-Football Cincinnati, bevor er erneut in die NFL (Los Angeles) kam. Taylor fühlte sich in der neuen Heimat wohl, was ihm die Entscheidung für die Bengals-Stelle nicht einfacher machte.

Während sich die Rams sicherlich für Taylor freuen, müssen sie innerhalb von drei Jahren den dritten Quarterback-Trainer verpflichten. Während Cheftrainer McVay bereits gesagt hat, dass er es generell bevorzugt, die Stelle intern zu besetzten, um die Team-Philosophie am besten weiter zu entwickeln, besteht natürlich auch die Möglichkeit, einen externen Kandidaten zu verpflichten. McVay wird sich in den kommenden Tagen voraussichtlich mit geeigneten Nachfolgekandidaten für die unbesetzte Stelle befassen.

Hier geht es zur offiziellen Seite

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.